Gepostet am 16 April 2020
Von Diede Barendse

Interview mit Raymond und Roel zum Thema Koppelung zwischen den Softwarepaketen von Züchtern und Floriday

Ab Ende 2020 werden alle Direkthandelstransaktionen über den Marktplatz von Royal FloraHolland nur noch digital zustande kommen. Das erfordert von Gärtnern und Kunden, die Transaktionen auf dem Marktplatz von Royal FloraHolland tätigen, eine andere Arbeitsweise. Auch für Züchter, die ein eigenes Softwarepaket nutzen, werden sich einige Dinge ändern. Um mit dem eigenen Softwarepaket zu 100 % digital arbeiten zu können, kommt es darauf an, dass das Softwarepaket über eine Schnittstelle zu Floriday verfügt. Raymond van Sassen und Roel Voerman arbeiten intensiv an diesem Thema. In diesem Interview erfahren Sie mehr darüber!

Diede: Welche Aufgabe haben Sie bei Floriday?

Raymond: Wir sind dafür verantwortlich, dass die Softwarepakete und Apps der Gärtner an Floriday angebunden werden können. Dazu arbeiten wir gemeinsam mit dem Team an der Programmierschnittstelle (API). Die sorgt nämlich dafür, dass die Gärtner, die mit einem Softwarepaket arbeiten, an Floriday angebunden werden können. Wir haben daher Kontakt zu allen beteiligten Softwarelieferanten aufgenommen und unterstützen diese auf verschiedene Weise, z. B. mit Erläuterungen zu Floriday und der Koppelung an Floriday, mit Dokumentationen, Support von Entwicklern oder Unterstützung bei der Implementierung. Eine anspruchsvolle, aber interessante Aufgabe!

Diede: Welche Alternativen haben Gärtner, um demnächst zu 100 % digital arbeiten zu können?

Raymond: Für 100 % digital müssen Sie als Gärtner mehrere Module nutzen: den Katalog, den Direktverkauf aus Partien oder aus dem Katalog, Verkaufsaufträge und die Direktlieferung. Als Gärtner können Sie bei jedem Modul separat entscheiden, ob Sie mit Ihrer eigenen Software oder mit Floriday arbeiten. Aber natürlich muss Ihre eigene Software dazu die Module unterstützen. Angenommen, Sie wollen einen Direktverkauf aus Ihrem Katalog abwickeln, aber Ihr Softwarelieferant unterstützt dieses Modul nicht, dann nutzen Sie einfach Floriday. Wenn Ihre Software allerdings das Direktverkaufsmodul unterstützt, haben Sie die Wahl, wo Sie das abwickeln möchten. Auf unserer Website können Sie nachlesen, welche Module die Softwarelieferanten demnächst unterstützen.

Diede: Welchen Status hat die Koppelung an Floriday?

Roel: Wir haben kürzlich einen Meilenstein erreicht und das in unserem Homeoffice gefeiert ;). Die API-Schnittstelle ist seit dem 3. April 2020 ausgereift. Das war ein wichtiger Tag, um den nächsten Schritt in Richtung der für dieses Jahr geplanten Zielsetzung „100 % digital“ setzen zu können. Mit dieser API-Schnittstelle können wir uns von EABs, von VMP und den Florecom-Mitteilungen verabschieden. Mit dem neuen API können die Gärtner ihr tägliches Handelsgeschäft effizienter unterstützen.

Diede: Eine ausgereifte API-Schnittstelle? Was bedeutet das genau?

Raymond: Dass die Schnittstelle „ausgereift“ ist, bedeutet konkret, dass die Softwarelieferanten ihre Softwarepakete bei allen ihren Kunden implementieren können, sobald die Schnittstelle funktioniert.

Diede: Wie ist der Sachstand bei der Koppelung zwischen Floriday und den einzelnen Softwarepaketen?

Roel: Wir haben auf der Floriday-Website eine Statusübersicht veröffentlicht. Diese wird von uns laufend aktualisiert.

Hier finden Sie die aktuellsten Informationen und können nachsehen, welche Module Ihr Softwarelieferant unterstützen wird.  Unser Team wird die Softwarelieferanten auch im weiteren Jahresverlauf unterstützen, damit die Gärtner bis Ende des Jahres zu 100 % digital arbeiten können.

Wer als Gärtner seine Produkte ausschließlich an der Uhr absetzt, muss sein Softwarepaket nicht unbedingt bis Ende 2020 an Floriday gekoppelt haben. Er kann das auch noch zu einem späteren Zeitpunkt in 2021 nachholen.

Diede: Und was sollen Gärtner tun, wenn sie bestimmte Module von Softwarelieferanten nutzen möchten, diese aber bis Ende des Jahres noch nicht an Floriday gekoppelt sind?

Roel: Wenn diese Module bis Ende 2020 noch nicht angebunden sind, können die betroffenen Gärtner stattdessen vorübergehend Floriday nutzen.

Diede: Was wird es in diesem Jahr noch Neues geben?

Raymond: Es steht noch genug auf der Planungsliste für dieses Jahr. Es wird neue Funktionen und Module für 100 % digital geben, beispielsweise für zusammengesetzte Artikel, eigene Verpackungen und den Vertragshandel.

Weitere Informationen

  • Wollen Sie mehr darüber wissen, was 100 % digital bedeutet, wenn man mit  einem eigenen Softwarepaket arbeitet? Hier erfahren Sie mehr
  • Wollen Sie gleich nachsehen, welchen Status Ihr Softwarelieferant hat? Hier finden Sie die Übersicht.
  • Wollen Sie Kontakt zu einem Floriday-Experten aufnehmen? Stellen Sie den Kontakt her über info@floriday.io oder telefonisch unter +31 174 352070.

 

Andere artikelen

Brauchen Sie Hilfe?

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Floriday maakt gebruik van analytische cookies om uw ervaring op onze website te verbeteren, om uw voorkeuren te onthouden en om informatie te kunnen geven waardoor de website kan worden verbeterd.


Door op akkoord te klikken, geeft u toestemming om Cookies te gebruiken.

 Klik hier 

voor meer informatie.

Ja, ik ga akkoord