Gepostet am 13 November 2020
Von Daniëlle van der Peet

Noch 7 Wochen bis 100 % Digital | Einige häufig gestellte Fragen für Gärtner

Wir nähern uns dem Jahresende, an dem der Direkthandel zum 1. Januar 2021 auf 100 % Digital umgestellt wird, und erhalten nun einige Fragen, die uns öfter gestellt werden. In diesem Newsletter befassen wir uns mit diesen Fragen und geben die richtige Antwort darauf.

1. Was können Sie als Gärtner sagen, wenn Ihr Käufer Sie auf alternative Zahlungsmöglichkeiten anspricht?
Durch den Wegfall des Connect-EAB müssen Gärtner und Käufer ihre Transaktionen im Direkthandel künftig auf oder über Floriday verarbeiten. Es kommt vor, dass Käufer die Gärtner darum bitten, dies ab dem neuen Jahr auf eine alternative Weise zu tun. Nach unserem Eindruck liegt das u. a. daran, dass die Käufer nicht genau wissen, was sie im nächsten Jahr noch tun bzw. nicht mehr tun können. Was können Sie als Gärtner darauf erwidern? Hier einige Merkpunkte für Ihr Gespräch mit einem Käufer:

  • Für Sie als Gärtner ist die Abrechnung über eine andere Partei eine teurere Alternative. Für den Käufer entfällt die Transaktionsgebühr von Royal FloraHolland, aber die Zusatzkosten für einen anderen Dienstleister kommen zum aktuellen Tarif von Royal FloraHolland noch hinzu.
  • Wenn Ihr Käufer mitteilt, dass er noch auf eine Verknüpfung durch seinen Softwarelieferanten wartet, können Sie ihm sagen, dass er bis zur Bereitstellung dieser Verknüpfung direkt in Floriday arbeiten kann, um Bestellungen aufzugeben. Käufer können darin einfach einen Account erstellen und gleich mit ihren Einkäufen starten. Bestellungen, die darin aufgegeben werden, werden direkt verarbeitet.
  • Wenn ein Käufer seine Bestellungen noch immer telefonisch durchgibt, können Sie ihm sagen, dass Sie ihm demnächst über Floriday einen Einkaufstipp senden werden, den der Käufer dann auf seinem Floriday-Dashboard sieht. Der Käufer erhält eine Mitteilung darüber auf sein Smartphone und kann die Bestellung schnell genehmigen.
  • Wenn Ihr Käufer derzeit über eine VMP-Verknüpfung einkauft oder Florecom-Bestellungen über sein Softwarepaket versendet, kann er das auf die gleiche Weise weiter tun. Sie können ihm sagen, dass es dann notwendig wird, die VMP-Verknüpfung und die Florecom-Bestellungen an Floriday zu koppeln. Hierfür kann sich der Käufer an das Supportteam von Floriday wenden.
  • Wenn Ihr Käufer derzeit über FloraXchange oder FloraMondo bestellt, ändert sich das im nächsten Jahr grundsätzlich nicht. Sie können ihm sagen, dass Käufer das im nächsten Jahr weiter auf diese Weise tun können.

Und was können Sie als Gärtner selbst tun, damit Käufer digital bestellen können?
Sorgen Sie dafür, dass Ihr Angebot korrekt in Floriday eingestellt ist und dass Sie Ihren Shop aktiviert haben, damit die Käufer die richtigen Artikel bestellen können. Wenn wir gemeinsam alle Handelsströme im Direkthandel über Floriday laufen lassen, können wir uns als Genossenschaft besser in der Erzeuger- und Handelskette positionieren. Je mehr das aber außerhalb von Royal FloraHolland geschieht, desto schwächer wird diese Position, eventuell mit gravierenden Folgen für die Zierpflanzenbranche. Ihr Commitment als Mitglied der Genossenschaft ist daher wichtig für die Zukunft und die Stärke der Genossenschaft.

2. Welche Optionen hat mein Käufer, um 100 % digital bei mir einzukaufen?
Ein Käufer hat die Möglichkeit, auf verschiedenen Wegen im Direkthandel 100 % digital einzukaufen:

  • Er kann das tun, indem er sein vorhandenes Softwarepaket per API mit Blueroots oder Floriday verknüpft.
  • Auch mit einer VMP-Verknüpfung kann ein Käufer sein System mit Floriday verknüpfen. Über die VMP-Verknüpfung ruft der Käufer das Angebot aus Floriday ab und gibt Bestellungen auf.
    Bitte beachten Sie: Für die Abrechnung über Royal FloraHolland kann die direkte VMP-Verknüpfung zwischen Gärtner und Käufer ab Ende 2020 nicht mehr genutzt werden. Dazu muss die VMP über Floriday verknüpft sein. Hierfür kann sich der Käufer an das Floriday-Supportteam wenden.
  • Wenn das Softwarepaket des Käufers Florecom-Bestellungen versenden kann, können diese an Floriday versandt werden.
  • Außerdem kann ein Käufer auch direkt in der Floriday-Benutzeroberfläche arbeiten, wo er u. a. auch Einkaufstipps von Gärtnern erhalten kann. Es handelt sich um eine einfache Nutzerumgebung, die sich für Käufer schnell erschließt. Sollte Ihr Käufer Fragen dazu haben, kann er jederzeit Kontakt zum Floriday-Supportdesk aufnehmen oder sich auf https://www.floriday.io/helpcenter umsehen. Das Anleitungsvideo für Käufer zeigt in 7 Minuten alle Funktionen und sorgt dafür, dass Ihr Käufer danach damit arbeiten kann.
  • Verträge können in Floriday einfach festgehalten werden. Nach der Genehmigung durch beide Parteien können Sie als Gärtner gemäß dem vereinbarten Schema Abrufe tätigen und diese ausliefern.
  • Neben den vorgenannten Optionen kann ein Käufer seine Einkäufe auch im nächsten Jahr weiter über die Benutzeroberfläche von FloraMondo und FloraXchange erledigen.
    Wenn Ihr Käufer wissen möchte, welche Arbeitsweise für ihn die richtige ist, verweisen Sie ihn bitte an das Supportteam von Floriday.

3. Inwieweit gilt die PSD2 auch für andere Marktparteien?
Die PSD2-Richtlinie gilt für die gesamte EU und wird in jedem EU-Mitgliedstaat umgesetzt. PSD2 betrifft daher nicht nur Royal FloraHolland, sondern auch andere Versteigerungen und Betriebe, die Zahlungsdienste anbieten und durchführen.

Wir haben das sorgfältig geprüft, in Abstimmung mit juristischen Spezialisten und der niederländischen Staatsbank (De Nederlandsche Bank). Dabei wurde festgestellt, dass wir mit unseren Dienstleistungen an der Uhr alle gesetzlichen Voraussetzungen erfüllen und dass wir für den Direkthandel keiner Erlaubnis nach dieser Gesetzgebung bedürfen, wenn wir die Ausnahmeregelung für „Handelsagenten“ nutzen. Um das tun zu können, müssen wir nachweislich eine aktive Rolle beim Zustandekommen der Transaktion im Direkthandel haben. Mit dem Connect-EAB haben wir das derzeit nicht, sondern erst dann, wenn wir die Transaktionen im Direkthandel über Floriday laufen lassen.

Andere Marktparteien werden (eventuell) angeben, sie hätten Argumente dafür, weshalb sie nicht nach PSD2 erlaubnispflichtig sind. Wir gehen hierbei von den Gesprächen aus, die wir selbst mit der niederländischen Staatsbank geführt haben. Wir beobachten aktiv, was eventuelle Wettbewerber tun und inwieweit sie dabei gegen PSD2 verstoßen, und wir beraten uns über mögliche Maßnahmen dagegen. Denn es kann nicht sein, dass einige Marktparteien glauben, diese Gesetzgebung umgehen und so unlauteren Wettbewerb betreiben zu können. Außerdem wollen wir die Mitglieder und andere Kunden warnen und davor schützen, dass ihr Handel über solche Marktparteien demnächst nicht mehr zulässig ist und sie dann alle administrativen Abläufe wieder umschalten müssen. Der Weg über Royal FloraHolland und Floriday ist garantiert „compliant“ und daher auch in Zukunft gangbar.

4. Weshalb genügt eine Arbeitsweise nach SWIFT oder SEPA für Royal FloraHolland nicht?
Royal FloraHolland tritt in ihrer Funktion als „Handelsagent“ im Namen von Gärtnern auf, die mit Käufern handeln. Für diese Funktion ist es notwendig, dass der „Deal“ tatsächlich und registriert zustande kommt. Beim Verfahren an der Uhr ist das bereits der Fall, beim Direkthandel aber in vielen Fällen noch nicht. Der mit der niederländischen Staatsbank abgestimmte Weg ist, dass die Bestellung im Direkthandel auf oder über Floriday zustande kommt und die Transaktionen über Floriday (oder eine Verknüpfung mit Floriday) laufen.

Royal FloraHolland nutzt genau wie andere Versteigerungen und Betriebe in dieser Branche SWIFT oder SEPA, um Geldbeträge abzubuchen und Zahlungen durchzuführen. SWIFT und SEPA fallen jeweils unter die PSD2-Gesetzgebung. Ihre Nutzung bedeutet aber keine Ausnahme von der PSD2-Gesetzgebung. Dieses Argument, das andere Marktparteien der Branche oft vorbringen, trifft also nicht zu.

5. Was bedeutet das für meine Verkäufe über Veiling Rhein Maas und Plantion?
Sowohl bei Plantion als auch bei Veiling Rhein Maas (VRM) wurde eine Verknüpfung zwischen diesen Versteigerungen und Floriday hergestellt. Konkret bedeutet das, dass Sie für beide Versteigerungen eine Uhr-Anlieferung erstellen oder einen Direktverkauf tätigen können und die Abrechnung dafür über VRM bzw. Plantion laufen lassen können. Die Möglichkeit, ein Angebot in den Uhrvorverkauf zu stellen, ist bei Veiling Rhein Maas noch in der Entwicklung.

Wenn Sie sehen wollen, wie man eine Uhr-Anlieferung oder ein Angebot im Direktverkauf in Floriday erstellt und Veiling Rhein Maas oder Plantion zuweist, können Sie an einem der Workshops teilnehmen: www.floriday.io/workshops. Oder Sie besuchen unser Helpcenter und gehen dort auf „Gärtner“ > „Uhr“ und „Direkthandel“, um sich die Seiten mit Erläuterungen und die Videos anzusehen.

Weitere Informationen
Für Gärtner und Käufer organisieren wir wöchentlich Online-Workshops, in denen erläutert wird, auf welche Weise sie Floriday nutzen können. Die Anmeldung ist möglich unter www.floriday.io/workshops. Daneben finden Sie in unserem Helpcenter Anleitungsseiten und Videos, die Ihnen helfen, Floriday für Gärtner und Käufer besser kennen zu lernen. 

Außerdem steht unser Support-Team für Sie bereit! Wenn Sie weitere Informationen oder eine Beratung zu den vorgenannten Fragen brauchen, können Sie Kontakt zum Floriday-Supportteam über support@floriday.io oder telefonisch unter +31 174 352070 aufnehmen.

 

Andere artikelen

Brauchen Sie Hilfe?

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Floriday verwendet analytische Cookies, um Ihre Erfahrungen auf unserer Website zu verbessern, um Ihre Präferenzen zu speichern und um Informationen zur Verbesserung der Website bereitzustellen.


Indem Sie auf Zustimmung klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. 

 Klicken Sie hier 

für weitere Informationen.

Ja, ich stimme zu